Wurzelblume

Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören können.

Dieses Thema liegt mir besonders am Herzen und ist mein persönliches Steckenpferd.

Ich möchte euch den Blick für die natürliche Schönheit unserer Pflanzenwelt öffnen, zeigen wie ihr damit in Resonanz  gehen könnt, die damit verbundene Erfahrung und vor allem die Wertschätzung  fördern.

Wir wissen das der Horizont weiter reicht als wir sehen können. Das Wirtschaft, Technik und Geld nicht alles ist. Und letztlich unser Menschsein kein getrenntes Dasein beansprucht.
Dort wo unsere Blick hinfällt, entsteht Aufmerksamkeit. Diese Aufmerksamkeit formt und nährt unsere Realität in der wir leben.

Mein Denken ist stark damit verbunden mit dem was ich glaube, und der Glaube wiederum beeinflußt  das was ich sehe bzw. wahrnehme und  letztendlich erlebe.

Mit dem Triumph unserer Evolution vom Affen zum Menschen haben wir viel erreicht aber doch ganz wesentlich den Zugang zu dem verdrängt was uns nährt, heilt, pflegt und sogar den Sauerstoff zum Atmen schenkt. Wir haben vergessen was uns von Anfang an begleitet hat und uns zu dem werden lassen hat was wir heute sind.

 

  Die Pflanzen!!

Sie besiedelten schon lange vor uns diesen Planeten, und haben ihn erst für uns wohnbar gemacht. Sie haben wesentlich dazu beigetragen das es uns überhaupt gibt! Nichts und niemand hat uns von Anbeginn an  treuer begleitet.

Wie kommt es das wir uns deren Wert so wenig bewusst sind!? Das wir uns teilweise sogar überlegen fühlen.

Ich habe für mich in meinem „Zaubergarten“ einen Weg gefunden mit den Pflanzen in Kontakt zu treten und dabei einen Energieaustausch zu erleben. Es ist mehr als erfüllend sich wieder mit dieser Ur-Energie zu verbinden.

Für jeden von uns gibt es in der einen oder anderen Pflanze eine „Botschaft“, einen Gedanken der uns weiterträgt.

Wir lernen durch das gezielte Betrachten in eine Einpünktigkeit zu kommen. Die ganze Aufmerksamkeit gilt diesem kleinen Ausschnitt dieser Welt. Im Yoga nennt sich das eka grata, die Vorraussetzung für eine Meditation.

Diese Betrachtungsweise öffnet uns die Tür und ermöglicht den Zugang in diese beseelte Welt. Das ist unser Ursprung, hier heraus sind wir geboren.

 

Die Frage ist weniger, ob Pflanzen intelligent sind, als vielmehr, ob wir intelligent genug sind, sie zu verstehen.
Ian Baldwin, Oekologe

 

Klee

 

Mit Hilfe von einsichtigen, berührenden Bilder kann ich dir einen Weg zeigen und deinen Blick dafür schulen.
In der Galerie findest du einen kleinen Auszug davon.