Philosophie

Das ewige Gesetz – Sanatana Dharma

Der Mond ist wieder einmal voll, das Rad dreht sich weiter und erinnert einmal mehr an das Werden und Vergehen.
Die Pole spielen ihr Spiel, die Kraft und Spannung die dahinter steht, drückt sich auf dieser Erde jeden Augenblick von neuem aus.

Kreatives Schaffen und Vergehen – einatmen und ausatmen. Das ewige Spiel, der ewige Motor, der alles antreibt.

Solange aus dem Äther eine neue Idee geboren wird und sich als Sonnenfunken im Mond reflektiert, macht sich diese Idee auf die Reise. Findet über die Elemente Feuer und Erde immer mehr in stoffliche und wird zur festen Materie. Die Sehnsucht nach Auflösung lässt das Gewordenen über die Elemente Luft und Wasser immer mehr vergehen, bis es sich wieder im Äther gänzlich verliert.

SANATANA DHARMA, das ewige Gesetz!
Vedanta, indische Philosophie aus der Sicht der Hermetik. Das was bleibt, ist der erste und letzte Eindruck den der Sonnenfunken als Reflexion im Wasser des Mondes hinterlässt.
KARMA
Bereit für die nächste Spiegelung einer Idee aus dem Äther, einer neuen Geburt.

So ist also alles so wie es sein soll!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.