Hand – und Fußcreme

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Rezepte

Diese Hand/Fußcreme zeichnet sich durch ihre besonders pflegende Textur aus. Sie kann sehr gut für raue Fersen und auch für spröde Hände benutzt werden. Der Anteil an Harnstoff löst Hornhaut und Schwielen. Wir können statt dem Mandelöl in der Fettphase, auch ein eigenes Mazerat hernehmen. Ich nehme entweder ein Calendula/Olivenöl-Mazerat, oder ein Kamillen/Olivenöl-Mazerat.

Fettphase:

  • 10 g Sheabutter
  • 3 TL Calendulamazerat ( oder nach belieben zb. Mandelöl)
  • 3 g Lamecreme
  • 3 g Emulsan
  • 2 g Bienenwachs
  • 2 g Cetylalkohol

zuerst das Bienenwachs und die beiden Emulgatoren ( Lamecreme, Emulsan) schmelzen, dann Cetylalkohol und das Calendulamazerat dazugeben. Erst in der Restwärme die Sheabutter schmelzen.

Wasserphase:

  • 55 ml Wasser oder Hydrolat ( ich habe Kamillenhydrolat genommen)
  • 1 TL Glycerin
  • 2 g Harnstoff

ebenso erwärmen, beide Phasen sollten die selbe Temperatur haben, bevor sie zusammengemengt werden. Unter ständigem Rühren, langsam die Wasserphase in die Fettphase schütten. Bis eine homogene Masse entstanden ist, bzw. das ganze lauwarm gerührt ist.

Wirkstoffphase:

  • 10 Tropfen Calendula Tinktur (über 3 Wochen in Alkohol angesetzte Blüten, abgefiltert)
  • 5 Tr. ätherisches Öl Kamille blau
  • 2 Tr. äÖ Cistrose ( in der Grippezeit oder bei Fußpilz zur Desinfektion, Thymianöl oder Teebaumöl)
  • 5 Tr. äÖ Lemongras
  • evtl. 15 Tr. Parabene K (zum Haltbarmachen bis zu 6 Monate.)

Die Wirkstoffphase kann, muss aber nicht, aus diesen Stoffen bestehen. Sie kann jederzeit durch andere Zusätze abgeändert werden. Auf alle Fälle kommt diese Phase erst ganz zum Schluß in die Creme, und wird untergerührt. In saubere Behälter gefüllt und kühl aufbewahrt, hält die Creme ohne Parabene K ca. 1 Monat. Die Tinktur verlängert die Haltbarkeit.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.