Birkenzauber

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Aktuelles, Rezepte

Mit der Zeit gehen, heißt nicht nur mit der neuesten Mode oder Technologie zu gehen. Es bedeutet auch sich mit dem Rad der Jahreszeiten zu drehen. In der Birke zeigt sich gerade jetzt der Puls der Natur sehr deutlich.
Jetzt wo die jungen Blätter treiben sind diese im Frühjahr als reinigende Tee Kur zu verwenden. Schon beim Berühren fühlt man eine zarte, klebrige Viskosität. Auch äußerlich, als ganz natürliches, aber sehr wirksames Hauttonikum, gibt sie der müden Winterhaut neue Kraft zum Strahlen. (siehe Rezept)

 Der Baum hat oder hatte als Allrounder seinen festen Platz in diesem Jahreszeitlauf. Die  unterschiedlichsten Teile wurden dazu verarbeitet.

Der Birkenbesen aus den Ästen gebunden; das Birkenteer zum Abdichten von Schiffen, Fässern und vielem mehr.
Der Birkenschwamm wurde als Zunder, zum Essen und als Medizin verwendet.  Der Birkensaft dient noch heute als Entschlackungs – und Verjüngungskur.
Und dann wäre da noch die Birkenrinde, die nicht nur zum Bauen und als Bekleidung diente, sondern auch als Papier! Wobei diese Rinde auch der nordindische „Ersatz“ zum Palmblatt des Südens war. Viele alte Schriften wurden darauf verewigt.  
Aus jüngerer Zeit stammt der Birkenzucker, welcher in der modernen Ernährung eine Rolle spielt.

Die Naturschau zeigt eine Venussignatur in den grünen Blättern, und in ihrer gesamten harmonischen Erscheinung. Die Bewegtheit ist von Merkur signiert und die auffällige Rinde zeigt ein sich immer wieder erneuerndes Bild. Sie ist von Licht durchwirkt und gibt dieses auch gerne weiter…“Birke, Birke, das dein Licht auch durch mich wirke“

Ich persönlich sammle und verwende Birkenblätter. Daraus mache ich einen Öl Auszug mit einem neutralen Trägeröl.

Körperpflegeöl

  • Eine Handvoll junge Birkenblätter
  • In ca. 500ml Mandel oder Olivenöl, 4 Wochen mazerieren lassen und abseihen.
  • Evtl. mit 10gtt ätherischem Rosmarinöl und
  • 10gtt Rosengeranienöl oder/und 5gtt Wacholderöl vermischen

Die Mischung ist ein gutes Pflegeöl für müde und schwere Beine. Das Wacholderöl wirkt auch entwässernd bzw. entstauend. Das Birkenmazerat pur (ohne ätherische Öle) dient als wunderbare nährende Hautpflege.

Natürliches Gesichtstonikum

  • Eine Handvoll junge Birkenblätter
  • 1 L Klares Wasser (wahlweise Rosenhydrolat o.ä.)

Wir geben die frisch gepflückten Blätter in das kalte Wasser und lassen das Ganze über Nacht stehen. Nach ca. 12h seihen wir ab und verwenden dieses fast cremige Wasser pur als Gesichtswasser. Die Haut fühlt sich nach der Anwendung wie eingecremt an. Die Birke beruhigt und nährt unsere Haut hervorragend. Jedes Spannungsgefühl ist damit verschwunden. Natürlich können wir diesen Kaltauszug auch als Haarspühlung verwenden. Das Tonikum hält im Kühlschrank gelagert, ein paar Tage. Wir können unter dem Jahr auch getrocknete Blätter verwenden, wobei die Frischen immer vorzuziehen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.